Freizeitschule: Selbstbestimmtes Lernen und nichtdirektives by Prof. Dr. Wolfgang Nahrstedt, Wiss. Ass. Dr. Volker Buddrus,

By Prof. Dr. Wolfgang Nahrstedt, Wiss. Ass. Dr. Volker Buddrus, Dipl. Päd. Wolfgang Derwanz, Dipl. Päd. Doris Gerntke, Winfried Hahne, Dipl.-Päd. Ursula Wedel, Dipl. Soz. Dr. Vera Grunow-Lutter, Dipl. Soz. Ulrich Münch (auth.)

Show description

Read Online or Download Freizeitschule: Selbstbestimmtes Lernen und nichtdirektives Lehren in offenen Situationen PDF

Similar german_10 books

Gefeuert — und jetzt?: Strategien für die berufliche Neuorientierung

In Manuela Eckstein hatte ich beim Gabler Verlag eine Lektorin, die mich mit Geschick auf Schwachstellen meines Werkes hingewiesen hat und wichtige Vorschläge beisteuerte. Gelting in Oberbayem, im Juni 1995 DIETER WECKERLE 7 Inhalt· . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Vorwort. . . . . . . .

Wissenschaftssprache und Gesellschaft: Zur Kritik der Sozialwissenschaften

Ausgangspunkt der vorliegenden Untersuchungen ist die fachwissenschaftliche Ar beitsteilung, wie sie. .. .

Familienbiografien und Schulkarrieren von Kindern: Theorie und Empirie

Das Buch gibt eine Einführung in den bildungstheoretischen Zusammenhang von Familie und Schule. Der Wandel der Generationsverhältnisse und Generationsbeziehungen in Familie und Schule wird in seinen Auswirkungen auf die Biografie von Kindern, ihrer Entwicklung von sozialemotionaler Kompetenz, Leistungsverhalten und Schulerfolg empirisch im Längsschnitt analysiert.

Extra resources for Freizeitschule: Selbstbestimmtes Lernen und nichtdirektives Lehren in offenen Situationen

Example text

Einnehmenden Nicht-Arbeitszeit und Nicht-Schlafzeit, also der Freizeit, mussen aIle zur Reproduktion gehorenden Funktionen erfullt werden (auBer Schlaf). Die Reproduktion muB in einer Qualitat erfolgen, daB zumindest der zur Nutzung der Arbeitskraft notwendige Stand erhalten bleibt. Dieter Kramer (1975, S. 72-110) nennt folgende Funktionen der Reproduktion der Arbeitskraft: 1. Wiederherst~llung des individuellen Arbeitsvermogens - physische Regeneration der Arbeitskraft - Nahrungsaufnahme - tagliche, personliche, menschliche Bedurfnisse - Ausgleichstatigkeiten zur einseitigen Belastung am Arbeitsplatz - MaBnahmen zur Erhaltung von Gesundheit usw.

Gunter Dohmen (1974) versucht in seiner Einleitung zum Heftthema "Lernen ohne Schule" die in den dortigen Beitragen erfaBten Aspekte einer Kritik der Schule zu einer negativen Bilanz der Verschulung zusammenzufassen: 1. Es besteht ein SpannungFverhaltnis von individuellen Lerninteressen bzw. Lernanlassen und systematischer Wissenvermittlung in Schulen. Die Kluft zwischen Leben und Lernen ist eine notwendige Folge der "Verschulung" des Lernens. 2. Die Schule wirkt als schichtenspezifischer Selektionsmechnismus.

Ein Mensch kann also ganzlich entwertet werden, wenn er yom ProduktionsprozeB ausgeschaltet ist ••• Den Warencharakter der menschlichen Arbeitskraft im Kapitalismus bezeichnen wir als "Verdinglichung". Die durch die Verdinglichung des Menschen geschaffenen Verhaltnisse bezeichnen wir als "Entfremdung"" (Khella 1974, S. 32). Durch diese Organisation der okonomischen Grundverhaltnisse kommt es zur Bildung von zwei Gruppen (Klassen) mit einander gegengesetzten (antagonsitischen) Interessen: - den EigentUmern der Produktionsmittel (Kapitalisten) mit dem Interesse an der Ausnutzung ihres Vorteils (Verwertung des Kapitals, Profitinteresse) - denjenigen, die nicht liber Produktionsmittel verfugen(Arbeiter, Lohnabhangige, Gehaltsabhangige) und die darauf angewiesen sind, nur durch Arbeit ihren Lebensunterhalt bestreiten zu mUssen, 20 mit dem Interesse (falls es ihnen ermoglicht wtirde.

Download PDF sample

Rated 4.42 of 5 – based on 37 votes