Biographizität und Professionalität: Eine Fallstudie zur by Stefanie Hartz

By Stefanie Hartz

Das Buch bietet eine neue Perspektive auf die Schnittstelle zwischen Individuum und service provider. Es werden außer organisationstheoretischen Erkenntnissen Aussagen über die Bedeutung von Aneignungsprozessen für Strukturänderungen sowie Aussagen über die Allokalisierbarkeit von (pädagogischem) Wissen präsentiert.

Show description

Read Online or Download Biographizität und Professionalität: Eine Fallstudie zur Bedeutung von Aneignungsprozessen in organisatorischen Modernisierungsstrategien PDF

Best german_10 books

Gefeuert — und jetzt?: Strategien für die berufliche Neuorientierung

In Manuela Eckstein hatte ich beim Gabler Verlag eine Lektorin, die mich mit Geschick auf Schwachstellen meines Werkes hingewiesen hat und wichtige Vorschläge beisteuerte. Gelting in Oberbayem, im Juni 1995 DIETER WECKERLE 7 Inhalt· . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Vorwort. . . . . . . .

Wissenschaftssprache und Gesellschaft: Zur Kritik der Sozialwissenschaften

Ausgangspunkt der vorliegenden Untersuchungen ist die fachwissenschaftliche Ar beitsteilung, wie sie. .. .

Familienbiografien und Schulkarrieren von Kindern: Theorie und Empirie

Das Buch gibt eine Einführung in den bildungstheoretischen Zusammenhang von Familie und Schule. Der Wandel der Generationsverhältnisse und Generationsbeziehungen in Familie und Schule wird in seinen Auswirkungen auf die Biografie von Kindern, ihrer Entwicklung von sozialemotionaler Kompetenz, Leistungsverhalten und Schulerfolg empirisch im Längsschnitt analysiert.

Additional info for Biographizität und Professionalität: Eine Fallstudie zur Bedeutung von Aneignungsprozessen in organisatorischen Modernisierungsstrategien

Example text

Demnach kann narnlich ein Konzept gerade nicht von oben nach unten durchgesetzt werden. Dieses wird vielmehr von den geltenden Operationslogiken der an der Reorganisation beteiligten Systeme auf eine jeweils eigene Weise gebrochen. Bislang ist vomehrnlich die Bedeutung der Grenzziehung und die daran gebundene Eigenlogik des sozialen Systems diskutiert und hinsichtlich der Moglichkeiten und Grenzen extemer Interventionen reflektiert worden. 145 Der Aspekt der vom Individuum aus variierenden, in der Theorie prinzipiell angelegten Grenzziehung dagegen ist weder in seiner Bedeutung fUr den organisatorischen Prozess noch in seinen Auswirkungen auf Reorganisations143 Luhmann, N.

1999), S. ). Indem das Systemmitglied der Umwelt zugerechnet wird, kann es komplexer und ungebundener gedacht werden (vgl. Luhmann, N. ). Dies ist deshalb von Bedeutung, weil ein psychisches System in der Regel nicht nur Mitglied eines, sondern mehrerer Systeme ist. AuBerdem ist, wie Willke betont, das System seinerseits nur an einem bestimmten Ausschnitt von Flihigkeiten und Funktionen und nicht an der Person als solcher interessiert (vgl. Willke, H. (1996), S. ). 101 Vgl. Luhmann, N. (1996), S.

147 Nichtsdestoweniger sind die Ausfiihrungen in der Systemtheorie nach wie vor auf einem sehr hohen Abstraktionsniveau gehalten. Dies fiihrt Schimank zu der Kritik, dass der systemtheoretischen Perspektive das analytische Instrumentarium fehle, um W ollens-, Konnens- und Opportunitatsfragen von Akteuren in Akteurskonstellationen zu erfassen. 148 Hierzu bieten die handlungsorientierten Ansatze von CrozierlFriedberg und von Giddens l49 , die starker den interessengeleiteten Akteur fokussieren, eine Ankniipfungsmoglichkeit.

Download PDF sample

Rated 4.82 of 5 – based on 14 votes