Arteriosklerose: Neue Aspekte aus Zellbiologie und by H. Hahman, T. Jungen, T. Hillig, D. Becker, H. E. Keller, L.

By H. Hahman, T. Jungen, T. Hillig, D. Becker, H. E. Keller, L. Bette (auth.), Prof. Dr. G. Assmann, Dr. E. Betz, Dr. H. Heinle, Dr. H. Schulte (eds.)

Show description

Read Online or Download Arteriosklerose: Neue Aspekte aus Zellbiologie und Molekulargenetik, Epidemiologie und Klinik PDF

Similar german_8 books

Zur Systematik, Klinik und Untersuchungsmethodik der Vestibularisstörungen: Eine Ergänzung zu der Schrift des Verfassers Spontan- und Provokations-Nystagmus als Krankheitssymptom

Vestibularisstorungen sind keineswegs so seltene und keineswegs nur auf das Arbeitsgebiet der Otologen beschrankte Vorkommnisse, wie guy das aus der geringen Beachtung schlie Ben konnte, die sie in der nichtotologischen Literatur bisher gefunden haben. In unserer Poliklinik, in der auch aIle stationiir behandelten Kranken durch die Erstuntersuchung erfaBt werden, ergab eine Ausziihlung der Jahre 1957 und 1958 unter 12363 Zugiingen 833 Kranke, additionally quickly 7% mit objektiven Vestibularis storungen.

Die rationelle Auswertung der Kohlen als Grundlage für die Entwicklung der nationalen Industrie

Zweck vorliegender Studie ist es, die Aufmerksamkeit weiterer Kreise auf die wachsende Bedeutung der Kohle und ihre industrielle Auswertung zu lenken, zunachst die Erzeugung' und Verwendung dieses wichtigsten aller Naturprodukte an der Hand historischer und statistischer Daten zu besprechen und auf Grund tecbnischer Erlauterungen nachzuweisen, dafi die rationelle Auswertung der Rohkohlen durch Vergasung die Entwicklung und Wettbewerbsfahigkeit unserer Industrie iiberaus giinstig beeinflufit hat; ferner auf Grund wirtschaftlicher Erwagungen darzutun, dafi der Fortschritt der Technik es Deutschland ermoglicht hat, trotz des rasch wachsenden Verbrauches den nationalen Bedarf an Brennmaterialien nahezu unabhangig yom Auslande zu befriedigen und in den Edelprodukten der Kohle neue Brauchlichkeiten und eintragliche Exportformen zu finden, die bei vermehrter Erzeugung den internationalen Wertaustausch unseres Landes und seine nationale Bediirfnisbefriedigung giinstig zu beeinflussen vermogen.

Die Strafe I: Frühformen und Kulturgeschichtliche Zusammenhänge

Die bedeutendste Vorarbeit zur Geschichte der Strafe haben bei uns Germanisten, HEINRICH BRUNNER, OTTO VON GIERKE, KARL VON AMIRA, HANS FEHR und RUDOLF HIS geleistet. Ihr Interesse galt den Rechtsbildungen der nordischen Kultur, und sie haben aus allen Ecken und Enden Tatsachen herbeigetragen und Beziehungen auf gedeckt.

Additional resources for Arteriosklerose: Neue Aspekte aus Zellbiologie und Molekulargenetik, Epidemiologie und Klinik

Example text

Bei den Patientinnen mit KHK war das HDL-CH mit 40 mg/dl im Vergleich zu Frauen ohne KHK (HDL-CH 47 mg/dl) niedriger. Dieser Unterschied war nicht signifikant. Zwischen den alten Frauen mit und ohne KHK konnten keine Differenzen im Körpergewicht sowie im Verhalten des Blutdruckes nachgewiesen werden. Lp(a) und Hyper-alpha-Lipoproteinämie Bei den alten Menschen fanden wir eine mittlere Lp(a)-Konzentration von 14±11 mg/dl (6') und von 14±12 mg/dl (Q). Erhöhte Lp(a)-Werte von> 30 mg/dl konnten bei 8,7 % der alten Männer und bei 8 % der alten Frauen nachgewiesen werden.

In der Lipoprotein-Elektrophorese wandert Lp(a) an Präbeta-Position, nach Ultrazentrifugation flotiert es in der d = 1,055-1,125 g/ml Fraktion. 1987 konnte eine Strukturhomologie zwischen Lp(a) und Plasminogen aufgezeigt werden in der Art, daß in Lp(a) die Plasminogenstruktureinheiten »kringle 4« und »kringle 5« sowie eine Proteaseregion vorhanden sind. 000 0 liegt. Dieser Größenpolymorphismus ist wahrscheinlich auf eine unterschiedliche Anzahl von »kringle-4«-Kopien zurückzuführen. Die Lp(a)-Konzentrationen sind in der gesunden europäischen Bevölkerung nicht normal verteilt, sondern weisen eine linkslastig hoch schiefe Verteilungskurve auf.

Diese Beobachtung zeigt, daß auch im hohen Lebensalter eine bekannte Hyperlipoproteinämie und ein früher erlittener Herzinfarkt Einfluß auf die Lebenserwartung im negativen Sinne haben können. Auch HECKERS [6, 7,8,9] beschreibt einen Zusammenhang zwischen dem Befund des Elektrokardiogramms und der Lebenserwartung von 80-100jährigen. Die mittlere Überlebenszeit war um so kürzer, je ausgeprägter der EKG-Befund ausfiel. Nach HECKERS ist das Risiko auf das 1,4fache erhöht, im Alter von 80-100 innerhalb von 3,9 Jahren zu versterben, wenn der EKG-Befund schlecht ist.

Download PDF sample

Rated 4.80 of 5 – based on 46 votes